Monatsarchiv: Juni 2011

//un.heimlich.

(heidegger: sein und zeit) dass das bedrohende nirgends ist charakterisiert das wovor der angst in der schmerzhaften erfahrung der angst erlangt der mensch das bewusstsein von freiheit furcht vor konkretem (vor etwas) angst ist unbestimmt (hat kein bestimmtes wovor, angst … Weiterlesen

Veröffentlicht unter //archiv., //freiheit. | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

//hope and vaseline.

Veröffentlicht unter //archiv., //musik. | Kommentar hinterlassen

//moral insanity.

„Sie haben eine Krankheit, die leider Mode ist und der man jeden Tag bei intelligenteren Menschen begegnet. Die Ärzte wissen natürlich nichts davon. Es ist mit moral insanity verwandt und könnte auch Individualismus oder eingebildete Einsamkeit genannt werden. Die modernen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter //archiv., //sein oder schein. | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

//demon of the fall.

Veröffentlicht unter //archiv., //musik. | Kommentar hinterlassen

//nebel rückwärts gelesen.

„Einsamkeit ist Unabhängigkeit, ich hatte sie mir gewünscht und mir erworben in langen Jahren. Sie war kalt, o ja, sie war aber auch still, wunderbar still und groß wie der kalte stille Raum, in dem die Sterne sich drehen.“ Im … Weiterlesen

Veröffentlicht unter //archiv., //freiheit. | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

//rastlos verweilen?

wir sehen nur schwarz/weiß. gut oder schlecht. beides braucht einander um zu existieren. aber jeder will nur glücklich, nur stark sein. immer. hauptsache nichts negatives empfinden. lieber innerlich tot sein. dagegen gibts doch was von … suchen krampfhaft nach neuen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter //archiv., //bewusstsein., //sein oder schein. | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

//spielkind.

„Die Kindheit endet, wenn du erkennst, dass die Menschen nur Masken tragen. Erwachsen bist du, sobald du selbst eine hast.“ – Thomas Manegold

Veröffentlicht unter //archiv., //sein oder schein. | Kommentar hinterlassen

//want moore.

Veröffentlicht unter //archiv., //musik. | Kommentar hinterlassen

//spiegelei.

gedankenentsorgung um 02:00 nachts: wir müssen aufhören uns zwanghaft einordnen zu versuchen. ich bin das was ich gerade im moment denke oder tue. das was ich getan habe, ist meine geschichte, identität, sind meine erfahrungen, mit denen ich neue erfahrungen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter //archiv., //sein oder schein. | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

//i never realized that after monday and tuesday

the calendar says W T F.

Veröffentlicht unter //archiv. | Verschlagwortet mit | 1 Kommentar

//bittersüß.

In der Wüste Sah ich ein Geschöpf, nackt, bestialisch, Welches, am Boden kauernd, Sein Herz in Händen hielt Und davon aß. Ich sagte:“ Ist es gut mein, Freund?“ „Es ist bitter-bitter“, antwortete er; „Aber ich mag es, weil es bitter … Weiterlesen

Veröffentlicht unter //archiv. | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

//zebra.

Veröffentlicht unter //archiv., //musik. | Kommentar hinterlassen