//rinpoche.

Die moderne Gesellschaft erscheint als Verherrlichung all der Dinge, die von der Wahrheit, vom Wesentlichen wegführen, die es schwer machen, wahre Freude zu finden, und entmutigen, die Existenz wahren Glücks zu sehen. Wir müssen lernen, uns nicht mit unwesentlichen Aktivitäten und Beschäftigungen zu überfordern, sondern unser Leben mehr und mehr zu vereinfachen. Der Schlüssel zu glücklicher Ausgewogenheit, zu wahrer Freude ist Einfachheit.

Vergänglichkeit ist für uns gleichbedeutend mit Schmerz. So klammern wir uns verzweifelt an die Dinge, obwohl sie sich ständig ändern. Wir haben Angst loszulassen, wir haben Angst, wirklich zu leben weil leben lernen loslassen lernen bedeutet. Festhalten ist nicht nur vergeblich, es beschert uns genau den Schmerz, den wir um jeden Preis vermeiden wollen.

Gewinne langsam Freiheit von der Idee des klammernden Greifens, von unserem zerstörerischen Glauben an Dauerhaftigkeit und von unserer verzweifelten Gier nach Sicherheit, auf die wir alles bauen.

Wir idealisieren die Freiheit, aber unseren Gewohnheiten sind  wir sklavisch ergeben.

Sogyal Rinpoche, Das Tibetanische Buch

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter //archiv., //bewusstsein., //freiheit., //sein oder schein. abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu //rinpoche.

  1. Chris schreibt:

    Punktlandung :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s